KRYPTE RAZY RANSOMWARE VIRUS ENTFERNEN

Krypte (.fear Datei Virus) Ransomware ist eine weiterentwickelte Version von der Razy Ransomware, die extra für deutschsprachigen Raum im Umlauf gebracht wurde.  Ähnlich wie beim .razy Virus, werden verschlüsselte Dateien umbenannt und erhalten die Endung .fear, wodurch sich der Trojaner wenigstens schnell identifizieren lässt. Unterdessen blendet der Virus eine Desktopmeldung mit dem Titel KRYPTE RANSOMWARE ein, das folgende Mitteilung zur Schau stellt:

Krypte Trojaner Desktopmeldung
Krypte Trojaner Desktopmeldung

Die meisten Ransomware Desktopmeldungen werden auf Englisch geschrieben. Hier aber haben die Erpresser Mühe gegeben und eine Meldung auf Deutsch geschrieben. Wir gehen davon aus, dass dieser Trojaner zu 90% im deutschsprachigen Raum verbreitet wird. Der Virus soll in erster Linie zum Verschlüsseln der Dateien und zur Lösegelderpressung gedacht.

Überraschenderweise fällt das Lösegeld sehr gering aus. Sie müssen eine Paysafe Zahlungskarte mit dem 15 bis 20 Euro Betrag kaufen und das Code zusammen mit Ihrer Email Adresse im unteren Feld eingeben. Das müssen Sie in 3 Tagen machen, sonst wird der Privatschlüssel für immer gelöscht und Sie bekommen dann keine Möglichkeit Ihre Dateien und Dokumente zu entschlüsseln.

Krypte Virus Anhänge
Krypte Virus Anhänge

Deser Virus infiziert den Computer, indem er sich als sicheraussehende .EXE, .BAT, .JS, .TMP, .CMD, .DLL-Datei tarnt. Die Fake-Dateianhänge scheinen mit irreführenden Emails oder Phishing-Emails verbreitet zu werden, wo behauptet wird, dass sich im Anhang ein wichtiges Dokument befindet, das sofort gelesen werden muss. Bitte seien Sie bei solchen Emails immer sehr vorsichtig. Fake Emails sind zurzeit die erfolgreichsten Mittel, um Erpressungsprogramme und Viren zu verbreiten. Viele Internetnutzer fallen immer noch auf die Tricks herein und öffnen gefährliche Links oder Email-Anhänge und erlauben unwissentlich die Installation von Erpressungsprogrammen auf ihren PCs.                                                                                                         Sobald eine infizierte Datei geöffnet wird, blendet der Virus eine Mitteilung mit Krypte Ransomware ein und verschlüsselt in der Zwischenzeit die Dateien. Danach werden die Windows Keys beeinflüsst: HKEY_LOCAL_MACHINE and HKEY_CURRENT_USER. Folgende Dateien werden vom Virus verschlüsselt:

Dateien die Krypte Ransomware angreift
Dateien die Krypte Ransomware angreift

Sollen Sie wirklich einmal Opfer der Krypte Ransomware werden, scheint es fraglich, ob die Erpresser den persönlichen Krypto-Schlüssel überhaupt freigeben. Vielleicht erpressen sie Sie weiter, verlangen ein höheres Lösegeld und am Ende haben Sie rein gar nichts gewonnen. Uns ist bis jetzt nicht bekannt, dass jemand nach der Bezahlung des Geldes einen Entschlüsselungscode bekommen hat. Wir raten Sie davon ab für den Schlüssel zu bezahlen, denn es gibt keine Garantie, dass dieser wirklich funktioniert.

Wie kann man jetzt dieses Problem lösen? Das Windows Betriebsystem bietet eine Möglichkeit, die im Zusammenhang mit den Wiederherstellungspunkten steht. Kurz gesagt, man muss die Wiederherstellungspunkte setzen bevor die Infektion passiert. Haben Sie das vorher gemacht? Dann haben Sie Glück! Rechtsklicken Sie auf Datei oder Ordner...danach auf Vorgängerversionen klicken...dann erscheint eine Liste der gesicherten Dateien und Ordner mit dem Datum und Uhrzeit...wählen Sie eine Datei aus...klicken Sie auf Wiederherstellen.

Für die, die keine Wiederherstellungspunkte vor der Infezierung gesetzt haben, gibt es zwei getestete Möglichkeiten:


Nutzen Sie das Shadow Explorer Programm

Das Programm erlaubt es Ihnen, vorherige Versionen von Dateien und Ordnern auf automatische Weise wiederherzustellen. Laden Sie dafür die Shadow Explorer Anwendung kostenlos herunter und installieren Sie sie. Nachdem Sie sie gestartet haben, wählen Sie den Laufwerksnamen und das Datum der angelegten Dateiversionen. Rechtsklicken Sie auf den betroffenen Ordner oder die Datei und wählen Sie die Export-Option. Geben Sie dann einfach den Ort an, an welchen die Daten wiederhergestellt werden sollen. Manchmal klappt es alle und manchmal einige Dateien zu retten.

Shadow Explorer für Krypte
Shadow Explorer für Krypte

Dateien mit dem Data Recovery Pro Programm wiederherstellen.

 

Dadurch, dass Sie keine Wiederherstellungspunkte vor der Infezierung gesetzt haben, löscht der Virus alle Originaldateien. Wir müssen jetzt versuchen diese Dateien wiederherstellen. Aus diesem Grund können Anwendungen wie Data Recovery Pro die gelöschten Objekte wiederherstellen, auch wenn diese sicher gelöscht wurden. Diese Methode ist die Zeit wert und hat ihren Effektivität bewiesen.


Krypte Ransomware mit dem automatischen Reinigungsprogramm entfernen.

Hierbei handelt es sich um eine exklusive Methode um Malware und Erpressungsviren im Allgemeinen zu entfernen. Wir haben dieses Programm getestet und kommen zu folgendem Ergebnis: Das Programm macht ihre Arbeit sehr gut, hat eine einfache Bedienung, wird auf Deutsch ausgeführt, hat kostenlosen Virusscanner. Ob Sie den kostenpflichtigen Virusentferner installieren möchten-das müssen Sie selbst entscheiden. Das Entfernungsprogramm wird im Abo für 6 Monaten verkauft und kostet 35 Euro pro Jahr. Was muss verbessert werden? Wir wünschen uns eine Testversion oder 1 Monat Abo. Kündigung muss nicht verpasst werden, sonst wird der Vertrag für die nächsten 6 Monate verlängert. 

Tipp: Wenn Sie den kostenlosen Scanner nicht mehr brauchen und über Systemsteuerung deinstallieren möchten, wird Ihnen ab und zu angeboten das Virusentfernerprogramm für 10 Euro pro Jahr zu erwerben. Nutzen Sie diese Möglichkeit! Das Programm ist auf jeden Fall 10 Euro pro Jahr wert.

Laden Sie bitte den kostenlosen Antivirusscanner herunter und scannen Sie Ihren Computer.

Nach dem Scannen wird eine Liste mit erkannten Viren geliefert. Klicken Sie auf Bedrohungen beheben. Dies wird alle Schädlinge entfernen.


Hinweis: Der Virus kann Ihren Browser blockieren. In diesem Fall, wenn Sie zum Beispiel Firefox Browser als standard Browser benutzen und Probleme mit dem Herunterladen haben, versuchen Sie es mit dem Internet Explorer, Chrome oder Safari.

 

Sie können auch Antivirus Programmen auf einem sauberen Computer instalieren und dann auf den USB Stick, SD Card, DVD / CD brennen und anschliesslich auf den infizierten Computer übertragen.


Datensicherung finden wir als beste Problemlösung überhaupt.

Damit so was nie mehr passiert, raten wir Ihnen Ihre Daten mit einem Online Speicher zu sichern. Die daten werden automatisch auf einem externen Server gespeichert und können immer wiederhergestellt werden. Im Falle einer PC-Infektion oder eines Festplatten-Defektes können Sie dann  Ihr Computersystem zurücksetzen ohne Angst zu haben alle für Sie wertvolle Dateien und Bilder zu verlieren.

Tipp: Nutzen Sie die 14 Tage Probezeit kostenlos. Entscheiden Sie sich danach für ein Jahr bzw für zwei Jahre Nutzung, kostet der Monat nur noch etwa 3 Euro.


Kommentare: 0 (Diskussion geschlossen)
    Es sind noch keine Einträge vorhanden.