BÖSARTIGE BROWSERERWEITERUNGEN ENTFERNEN

Mit dieser Anleitung möchten wir Informationen über die gefährliche Browser-Erweiterungen geben und mögliche Schritte zur Verfügung zu stellen, um diese bösartige Adware zu beseitigen.

Wer sich sicher im World Wide Web bewegen möchte, muss auf die Sicherheit seines Browsers achten. Nur wenige Browser-Erweiterungen und Add-ons können dazu einen nützlichen Beitrag leisten. Die meisten Browser-Erweiterungen verfolgen aber eigene Ziele und sind im Grunde genommen schädlich und bösartig.
Die Meisten Zusatzprogrammen werden heutzutage vor allem über kostenlose Software Downloads, Facebook, Google+ und Twitter verbreitet,  indem Schadensoftware und Spähsoftware Infektionen mitgeliefert werden. Köder tarnen sich dabei als Video-Player-Updates, als Helfer die besten Angebote und Rabatte online zu finden, als Seiten, die Surferfahrungen zu verbessern versprechen, als Schützer beim Surfen indem verschiedenartige, nützliche Funktionen hinzugefügt werden u.s.w.

Fallen die PC-Nutzer auf den Trick mit dem vermeintlich legitimen Update oder Download herein, laden sie einen Schädling auf ihren Rechner, der die bösartigen Browser-Erweiterungen installiert und sich anschließend mit einer bösartigen Webadresse im Internet verbindet. Von dort lädt die Schadsoftware eine Konfigurationsdatei herunter, mit der die Cyberkriminellen hinter dem Schädling die Konten der Opfer auf sozialen Medien kapern. Sehr vielle Browser-Erweiterungen werden als Werbefinanziertesoftware kategorisiert, da sie entwickelt wurden, eine betrügerische Software Marketingmethode namens "Bündelung" (die heimliche Installation zusätzlicher Anwendungen gemeinsam mit der gewählten Software) zu benutzen, um sich auf Internetbrowsern ohne die Zustimmung von Nutzern zu installieren. Solche Add-ons und Browser-Erweiterungen überwachen
kontinuierlich die Internetsurfaktivitäten von Nutzern, indem Informationen, wie in Suchmaschinen (Google, Bing, Yahoo etc.) eingegebene Suchbegriffe, besuchte URLs, angesehene Seiten, Internet Protokoll (IP) Adressen, geografische Standorte, einzigartige Identifikationsnummern und ähnliche Details aufgezeichnet werden, die wahrscheinlich persönlich identifizierbar sind. Sie erzeugen online Werbung, einschließlich Coupon-, Banner-, Pop-up-, gezielte Video- und Zwischenwerbung.

Hier versuchen wir die bekanntesten bösartigen Browser-Erweiterungen Ihnen zu nennen:

  • Adware Helpers                                DealPly                                                       Baidu.com
  • AdChoices                                           Smileys We Love Toolbar                   Web-start.org
  • Snap.do                                                IMinentSmile Toolbar                         tech-connect.biz
  • NoProblem                                         Remarkit                                                    search.safefinder.com
  • FabulousDiscounts                         Softonic Search                                      tavanero.info
  • CleanBrowser                                    PUP. GoforFiles                                       nefryhok.xyz
  • InstallCore                                           Default-Search.net                               StartFenster.de
  • Elex Hijacker                                      Linkey Project                                         Gogamego
  • Mindspark Toolbars                        Certified-Toolbar.com   
  • SuperWeb                                             Superfish Window Shopper
  • CrossRider                                            PUP. YoutubeAdblocker
  • Conduit Search                                  FTDownloader
  • YesSearches                                         Quick-seeker.com
  • Wajam                                                     TornTV Hijjacker
  • Web Timer Ads                                    Movies Toolbar
  • Youndoo                                                 PUP. MyPC Backup
  • Attirerpage                                            Mysites123.com
  • FunOnlinePlay                                    Piesearch.com
  • PUP.MoshouInput                              Ads by Albiero
  • Curatemobile.go2cloud.org         ByteFence
  • Redirectsmatr.net                              Whilokii
  • Computererror4145.in                     ShoppingHelper
  • Adware.LinkSwift                               CrossBrowser
  • Qv06 Hijacker                                       Generic
  • Multiplug                                                 Win32/Hotbar
  • V9 Redirect Virus                                 Softpulse
  • PUP. SubTab                                          Albireo
  • Babylon Search                                   SearchUeep
  • Iminent Toolbar                                  Vidsaver
  • RegClean Pro                                        Safebrowsing.biz

Manche Browser-Erweiterungen sind nicht so einfach zu deinstalieren, wie es auf den ersten Blick scheint. Sie gehen nicht weg, wenn Sie nicht manuell Ihre korrekte Einstellungen wiederherstellen, egal was für einen Browser Sie verwenden. Im Teil der Bereinigung dieser Schritt-für-Schritt Anleitung erklären wir Ihnen, wie Sie diese böse Schadprogramen wieder vollständig entfernen können.


   Bösartige Browser-Erweiterungen mit dem Emsisoft Antimalware entfernen.

Das-rundum-sorglos-Paket von Emsisoft hat in den letzten Jahren dafür gesorgt, dass dieses Antivirus Programm von meisten Experten gelobt wird. Durch tägliche Updates, Echtzeitschutz mit Cloud Verifizierung, Malware Warnung System und unterschiedliche Scanmöglichkeiten hat Emsisoft in die Top Charts geschafft.

Das Programm macht ihre Arbeit mehr als gut. Kostenpflichtiges all inclusive Paket beträgt 39 Euro pro Jahr. Das Programm ist mit anderen Software und Antiviren kompatibel und auch unterstützt sie. Emsisoft ist sehr gut für Einsteiger geeignet und ist leicht zu bedienen. Sie können diesen Virus-Entferner auf allen Windows Versionen anwenden. Was ist noch bei Emsisoft wünschenswert? Emsisoft hat kein Telefonsupport und grösste Teil des Supportforums ist auf Englisch.

Tipp: Laden Sie das Emsisoft Virus-Entferner Programm herunter und wählen Sie Free Modus oder 30-Tage Testversion. Das kostet Ihnen Nichts. Wenn Sie danach zufrieden sind, ein Kauf ist jederzeit möglich.


Bösartige Browser-Erweiterungen mit dem automatischen Reinigungsprogramm entfernen.

Hierbei handelt es sich um eine exklusive Methode um Malware und Erpressungsviren im Allgemeinen zu entfernen. Wir haben dieses Programm getestet und kommen zu folgendem Ergebnis: Diese innovative Software hat uns beeindruckt. Das ist praktisch ein All-inclusive Paket, das Bereinigung, Wartung, Optimierung und Schutz Ihres Computers umfasst. Sie können von Anfang an das Programm so einstellen, dass das optimal zu Ihren Bedürfnissen und Anforderungen am PC passt. Kann man dieses Programm durch andere Programmen ersetzen? Antwort - Ja. Das Programm macht genau das Gleiche, was Malwarebytes Antimalware, CCleaner, Bitdefender oder Avast, RKill und Windows Defragmentierung zusammen machen. Ob Sie dadurch Zeit und Geld sparen können wenn Sie alle diese Programme einzeln instalieren, sind wir uns nicht sicher.

Weitere Merkmale dieses Programms: kostenloser Virusscanner, ständig überwacht Windows Prozesse, optimiert Geschwindigkeit und Leistung, macht Defragmentierung, sucht und entfernt Malware und Viren, kostenlose Updates, webbasierter Support.

Tipp: Laden Sie den kostenlosen Virusscanner herunter und prüfen Sie den Zustand Ihres Computers. Sie erhalten einen Bericht, der zeigt, ob Probleme auf dem Computer vorliegen und ob ein Aufräumen nötig ist. Das ist absolut kostenlos.


Setzen Sie Mozilla Firefox zurück

Hierfür in die Adressleiste about:support eingeben oder über das Menü (1) die Firefox-Hilfe (2) aufrufen. Anschließend im Hilfemenü den Punkt Informationen zur Fehlerbehebung (3) auswählen. Im sich öffnenden Fenster befindet sich oben rechts ein Button mit der Aufschrift Firefox restaurieren (4). Diesen anklicken und nochmals bestätigen (5).


Setzen Sie Internet Explorer zurück

Zuerst auf Browser-Einstellungen (Zahnradsymbol oben rechts) klicken, Internetoptionen und den Reiter Erweitert (1), gelangen Sie im Internet Explorer zum Punkt Zurücksetzen (2). Klicken Sie auf diesen Button und lesen Sie sich die Informationen (3) in der Sicherheitsabfrage durch.

Das Löschen der persönlichen Einstellungen (4) ist nach Malware-Attacken ratsam (Haken setzen). Bedenken Sie aber, dass in diesem Fall gespeicherte Kennwörter und auch automatische Logins mit gelöscht werden. Wenn Sie diesen Schritt jetzt durchführen möchten, dann klicken Sie auf Zurücksetzen (5) und starten Sie anschließend, wie empfohlen, Ihren Computer neu.


Setzen Sie Google Chrome zurück

Zuerst über die Einstellungen, indem Sie http://chrome/settings in der Adressleiste eingeben bzw. auf „Google Chrome anpassen und einstellen“ klicken und hier Einstellungen auswählen. Jetzt weiter nach unten scrollen und Erweiterte Einstellungen anzeigen anwählen und nochmals weiter scrollen.

Der Button Einstellungen zurücksetzen stellt die Suchmaschine, Startseite, neue Tab-Seite sowie Erweiterungen auf den Urzustand zurück. Außerdem werden Cookies, temporäre Internetdateien und gespeicherte Website-Daten gelöscht. Der Chrome ist nach wenigen Augenblicken wieder  sauber und eventuell manipulierte oder unabsichtliche vorgenommen Änderungen wieder zurückgesetzt.


Setzen Sie Safari zurück

Zahradsymbol oben rechts anklicken (1) den Punkt Safari zurücksetzen (2) auswählen. Daraufhin öffnet sich ein Fenster, indem Sie an- und abwählen (3) können, was zurückgesetzt werden soll und was nicht. Ein Klick auf den Button Zurücksetzen (4) führt die Anweisung aus.


Setzen Sie Opera zurück

Beim Opera fehlt leider eine eingebaute Reset-Funktion und ein Zurücksetzen auf die Standardwerte ist nicht per Klick möglich.
Geben Sie in die Adressleiste opera://about ein und navigieren Sie mit dem Windows Explorer zum Profil- und mit einem zweiten Explorer-Fenster zum Cache-Verzeichnis, das Ihnen im „Über Opera“-Fenster angezeigt wird.

Schließen Sie den Opera Browser und löschen Sie die beiden Profil und Cache Verzeichnisse samt Inhalt.

C:\Users\#benutzername#\AppData\Roaming\Opera Software\Opera Stable
C:\Users\#benutzername#\AppData\Local\Opera Software\Opera Stable


Überprüfen Sie ob der Virus vollständig entfernt worden ist

Um sicher zu sein, dass der Virus komplett entfernt worden ist, raten wir Ihnen, immer wieder einen Scan mit der automatischen Entfernungs-Software durchzuführen, um sicherzugehen, dass keine schädlichen Reste dieser Malware in der Windows Registry und andere Systemplätzen mehr vorhanden sind.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0